Zum Hauptinhalt springen

Frühstück in der Johanneskirche

Wie alles anfing….

… nämlich durch eine Kooperation mit der evang. Johanneskirche Esslingen, durch die das „Freitagsfrühstück“ zum Leben erweckte wurde. Zu Beginn war es eine überschaubare Anzahl an Gästen, doch schon bald erfreute sich das Frühstück immer größerer Beliebtheit. Bis zu 50 Menschen erhalten, finanziert durch die Gemeinde und durch Heimstatt, ein reichhaltiges Frühstück. Acht ehrenamtliche Frauen und Männer stellen Freitag für Freitag ein leckeres Buffet aus überwiegend regionalen und/oder fair gehandelten Produkten bereit und heißen die Gäste herzlich willkommen. Bei diesem Angebot geht es jedoch nicht „nur“ um den gefüllten Magen, auch das Gesprächs- und Beratungsangebot wird gerne wahrgenommen.

… wie sich alles veränderte …

Als die Welt noch in Ordnung war und die Wenigsten „Covid 19“ so richtig ernst nahmen, traf der damalige Pfarrer Christof Hermann eine schwere, aber wie sich später herausstellen sollte, richtige und wichtige Entscheidung. Bereits ab Freitag 6. März 2020 wurde das Freitagsfrühstück bis auf Weiteres eingestellt.
Die Gäste und die Ehrenamtlichen waren gleichermaßen überrascht und auch traurig. Kein Frühstück, kein wöchentliches Treffen im gemütlichen Gemeindesaal, kein freundliches Schwatzen mit den Tischnachbar*innen, den Gästen und den Ehrenamtlichen. Kein Ort mehr an dem auch für Fragen und Probleme ein „offenes Ohr“ ist. Eine Lücke im Wochenplan der Gäste und ebenso eine Lücke im Wochenplan der Ehrenamtlichen. Der „Freitagstrubel“ wurde und wird von allen Beteiligten sehr vermisst.

… aktuell ist es (noch) so!

Am 24. April 2020 jedoch meldete sich das Freitagsfrühstück zurück, wenn auch in veränderter Form. Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln und mit tatkräftiger Unterstützung der Aktiven aus der Johannesgemeinde.

Andrea, Bernd, Gesine und Rolf kaufen ein, treffen sich Freitagmorgens und füllen 40 – 50, nahrhafte und gesunde Vespertüten. Zwischen 9 und 10 Uhr werden die Tüten auf dem Vorplatz der Kirche verteilt. Zu den bisherigen Stammgästen gesellen sich neue Gesichter, denn die Vespertüten erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Empfänger*innen sind dankbar, und halten sich gerne an das Abstandsgebot und die Maskenpflicht, denn ohne dies würde die Verteilung der Vespertüten alsbald eingestellt werden müssen. Das gemütliche Beisammensitzen und die Gespräche werden nach wie vor von Allen schmerzlich vermisst.
Gäste als auch Ehrenamtliche hoffen auf eine baldige Rückkehr zur Normalität. Doch der Schutz der Gesundheit hat und behält Vorrang.

Heimstatt Esslingen e.V. bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern sehr herzlich für die tolle Arbeit und hofft für die Zukunft auf die weitere Unterstützung.