Zum Hauptinhalt springen

TOP-ES TEILHABE-ORIENTIERUNG-PRÄVENTION

Seit Oktober 2022 bieten wir wieder niedrigschwellige, aufsuchende Beratung in den kommunalen Notunterkünften in Ostfildern und Denkendorf an.

Wir unterstützen bei Anliegen aller Art, seien es Probleme mit Finanzen, Arbeit, Energie, Wohnung, Gesundheit, Schulden, Kinderbetreuung, Umgang mit Behörden uvm. Wir verweisen an oder begleiten zu den richtigen Stellen und Ansprechpartner*innen, z.B.:

  • Jobcenter
  • Landratsamt
  • Arzt
  • Pflegedienst
  • Krankenkasse
  • Rentenversicherung
  • Schuldnerberatung
  • Suchtberatung
  • Stadtverwaltung
  • Vereine
  • Ambulant betreutes Wohnen
  • besondere Wohnformen

So individuell wie die Menschen und Bedarfe sind, so individuell gestaltet sich auch unsere Beratung.

Mietschulden

Wir arbeiten mit der Fachstelle für Mietschulden des Landratsamts Esslingen zusammen.
Wenn Sie von einer Räumungsklage betroffen sind oder Energieschulden haben, dürfen Sie sich gerne an uns wenden. Möglicherweise wird Ihnen ein Darlehen gewährt, um Ihre Mietrückstände zu tilgen.

Ansprechpartnerinnen für TOP- ES sind:

Unsere Sprechzeiten sind:

Notunterkunft Denkendorf
Heerweg 7, –73770 Denkendorf
mittwochs 14-16 Uhr

Notunterkunft Ostfildern
Kirchheimer Str. 117, –73760 Ostfildern-Ruit
dienstags 14-16 Uhr

Sehr gerne dürfen Sie sich auch telefonisch oder per E-Mail direkt bei unseren Sozialarbeiterinnen melden und individuell Termine vereinbaren. Wir kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause!

Wenn Sie aus dem Landkreis Esslingen, aber nicht aus Ostfildern oder Denkendorf kommen, dann wenden Sie sich bitte an die Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. (https://www.eva-stuttgart.de/), an den Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen (https://www.kreisdiakonie-esslingen.de/projekte/top-es) oder den AWO Kreisverband Esslingen http://www.esslingen.awo-bw.de/

Das Projekt TOP-ES wird im Rahmen des Programms „EhAP Plus – Eingliederung hilft gegen Ausgrenzung der am stärksten benachteiligten Personen“ durch das
Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über
den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier: Flyer Teilhabe-Orientierung-Prävention

TOP-ES wird unterstützt von:

Staatssekretärin informiert sich über das Frauenprojekt „Ein Zuhause geben“

Andrea Lindlohr, Staatssekretärin im Ministerium Landesentwicklung und Wohnen vom Landtag in Baden-Württemberg, informiert sich über das Projekt „Ein Zuhause geben“ und trifft dazu die Mitglieder der Steuerungsgruppe Janina Baaken / Geschäftsführerin von Heimstatt Esslingen e.v., Doris Ayena / Projektverantwortliche, Astrid Spurk / Sozialplanerin im Landratsamt Esslingen und Barbara Straub / Referat für Chancengleichheit der Stadt Esslingen.