Zum Hauptinhalt springen

Ralf Brenner verabschiedet

Nach 17 Jahren bei Heimstatt verabschiedeten sich am 31. Januar 2020 der Vorstand, das Team, die Weggefährten und Unterstützer*innen vom langjährigen Geschäftsführer des Vereins Ralf Brenner mit einem launigen Programm im Salemer Pfleghof.

Heimstatt hatte geladen – alle kamen und jede und jeder hatte etwas mitgebracht:

  • gute Wünsche für die Zukunft
  • die eine oder andere Flasche eines guten Tropfens
  • musikalische Beiträge aus der Bettlers Oper
  • einen Vortrag von Prof. Dr. Falk Roscher „Ralf Brenner – ein Berufsleben im Spiegel der §§ 67 ff. SGB XII“
  • Redebeiträge von verschiedenen Weggefährt*innen
  • die Kollegenschaft einen musikalischen Auftritt in den lang gewünschten Heimstatt-Shirts.
    Zum Glück konnten wir noch gemeinsam feiern, kurz danach holte uns alle das Corona-Virus und ein wochenlanger Lockdown ein.

Kino trifft Broadway …

… unter diesem Motto stand der vergnügliche Abend im April 2015 mit der Sopranistin Dorle Straub.
Die gut 100 Besucherinnen und Besucher wurden verzaubert von Melodien aus der Zeit der Comedian Harmonists und entführt in die Zeit der großen Stars wie Zarah Leander mit ihrem Song „Yes, Sir!“ oder Lale Andersen mit der unvergessenen „Lili Marleen“.

Begleitet wurde Frau Straub am Flügel von Dieter Reimund. Dr. Hans-Dieter Reeker führte durch den Abend und gewährte jeweils einen kurzen Einblick in die damalige Zeit und die Entstehungsgeschichte des Liedes.

In der Pause durften sich die Gäste bei leckeren Häppchen und erfrischenden Getränken auf den zweiten Teil des Abends freuen.

Heimstatt Esslingen e.V. bedankt sich sehr herzlich bei der Künstlerin und den Künstlern und den Spender*innen des Buffets für dieses sehr schöne Benefizkonzert.

Preisverleihung

Heimstatt wird mit dem SPD-Preis für Verdienste um die soziale Demokratie ausgezeichnet

Seit 2012 verleiht die SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg den mit 2.500 Euro dotierten Preis für Verdienste um die soziale Demokratie. Mit diesem Preis soll jährlich das Engagement von Einzelpersonen, Gruppen, Institutionen oder Verbänden gewürdigt werden, die sich in vorbildlicher Weise für ein soziales Miteinander einsetzen.

Aus einer Reihe von vielen interessanten Projekten aus dem ganzen Land hat die Jury in diesem Jahr auf Vorschlag von Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger den Verein Heimstatt e.V. aus Esslingen ausgewählt, der seit über 25 Jahren Wohnraum für wohnungslose Menschen schafft. Vor allem alleinstehenden Wohnungslosen bietet Heimstatt darüber hinaus Unterstützung in vielen Lebensbereichen.

Am 20. Juli 2014 wurde der Preis für Verdienste um die soziale Demokratie in Anwesenheit der Ministerin für Soziales, Katrin Altpeter MdL, an Heimstatt e.V. verliehen.